Rotzen will gelernt sein

Beim Laufen – gerade in der kalten Jahreszeit – habe ich das Problem, dass meine Nase läuft und läuft. Ich hab immer mehr als 3 Taschentücher dabei, weil ich es einfach nicht schaffe, den Schnott ordentlich raus zu rotzen, so wie sich das für einen ordentlichen Läufer gehört. Heute wollte ich es nochmal versuchen; auf einsamer Strecke, weit und breit war niemand in Sicht; also Kopf zur Seite, ein Nasenloch zu gehalten und gepresst, was das Zeug hielt. Naja… ich kann es einfach nicht.

Der Lauf war trotzdem gut, auch wenn der Schnee nun schon etwas weicher wird und es ganz schön anstrengend ist, darauf zu laufen – auch mit Schneeketten. Einmal umgeknickt, aber letztlich war es nicht so wild. Keine bleibenden Schäden…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s