Lohne, meine Perle

Der erste Halbmarathon für mich in diesem Jahr, war gestern in Lohne und es geschah folgendes:

7:00 Uhr – 10:00 Uhr

Der Wecker klingelte um 7 Uhr, aber ich war schon wach. Aufregung? Ein Blick aus dem Fenster verriet mir, dass ich wohl heute doch die Langarm-Shirt-Strategie fahren sollte. Wind, Wolken, Grau…

Zum Frühstück gab es – wie immer vorm Wettkampf – Toastbrot mit Nutella, Banane und eine Tasse Kaffee. Ich überlegte noch, ob ich ein (von mir heiß geliebtes) Leckermäulchen essen sollte, entschied mich aber dann doch dagegen. Nur keine Experimente…!

Nachdem ich dann meine Laufklamotten angezogen, mich mehrmals auf der Interseite der Veranstaltung über die Startzeit informierte (sicher ist sicher) und meinen Mann eingepackt hatte, fuhren wir los Richtung Lohne.  

10:01 Uhr  – 11:29 Uhr

Jacqui wärmt sich auf Überpünktlich (wie immer) kamen wir im sogenannten Motorpark an. Gerade fiel der Startschuss für die Marathon- und Staffelläufer. T minus 90 Minuten bis zu meinem Start…

Es war windig und kalt und ich habe mich (und meinen Mann) die ganze Zeit gefragt, warum ich mir das immer wieder antue. Zu Hause auf dem Sofa wäre es doch jetzt viel gemütlicher und überhaupt… Naja, Jammern hilft ja nicht, also schlenderten wir ein wenig herum, um die Zeit zu überbrücken und irgendwann kamen auch meine Schwiegereltern und mein Schwager zum Anfeuern.

Ich lief mich etwas warm, wobei “warm” hier relativ zu sehen ist. Mir war überhaupt nicht warm. Und dann – endlich – ging ich zum Start…

ab 11:30 Uhr

Der Startschuss fiel Punkt 11:30 Uhr. Eine “Masse” mit etwa 200 Läufern und Läuferinnen setzte sich in Bewegung. Ein 10,5km langer Rundkurs lag vor mir, den ich also zweimal durchlaufen sollte.

Die ersten 200 Meter liefen wir über eine Wiese, recht matschig und aufgeweicht. Ich hatte schon Befürchtungen, dass die Wege nun die ganze Zeit so bleiben würden. Wer weiß, vielleicht ist das ja auf dem Lande so…? Was weiß ich als Stadtmensch schon davon. Aber schon recht bald wurden die Wege besser und fester. Sehr gut!

Ich startete mit einer KM-Zeit von etwa 5:15 min. Für meinen Plan, den Halbmarathon in unter 1:50h zu schaffen, bräuchte ich eine durchschnittliche KM-Zeit von 5:10 min. Ich lag also auf Kurs…

Nach ca. 4km kam eine fiese Steigung über eine Autobahnbrücke. Oh man, als Flachländer hat man es mit solchen “Bergen” schon nicht einfach. Aber genauso lang wie es bergauf ging, ging es anschließend auch wieder bergab. Zeit zum Verschnaufen, das Laufen geht dann von ganz allein.

Ab km 6 lief ich immer hinter zwei Läufern hinterher, die in etwa mein Tempo hatten und so langsam fühlte es sich gut an – anstrengend zwar, aber so ein Wettkampf ist ja auch kein Kindergeburtstag. Ein bisschen Anstrengung ist erlaubt.

Die Strecke verlief so, dass man 3 Mal an derselben Kreuzung vorbei kam. Dort versammelten sich auch meine Fans (die einzigen Zuschauer an dieser Stelle überhaupt) und feuerten mich (und auch andere Teilnehmer) jedes Mal begeistert an. Danke, das motiviert ungemein!

Die erste Runde war dann auch bald geschafft. Meine durchschnittliche Pace lag nun bei 5:13 min. Komischerweise zeigte meine Uhr für die erste Runde eine Länge von mehr als 10,6 km an. Das Doppelte davon ist mehr als die eigentliche HM-Distanz von etwa 21,1 km. Bis km 10 hatte meine Uhr immer auf den Meter genau dasselbe gemessen. Naja… ich bin sicher nicht Ideallinie gelaufen.

Jacqui überholt Ich musste noch etwas an Tempo zulegen, also verließ ich meine Laufgrüppchen bei km 12 und beschleunigte.

Kurz vor mir lag der “Berg”. Einmal tief durchatmen, Augen zu und… drüber! Puh, jetzt hieß es nur noch: durchhalten, einfach laufen, atmen nicht vergessen, nicht nachdenken. Leichter gesagt als getan! Irgendwie muss man sich ja beschäftigen. Also sang ich mir in Gedanken was vor. Für richtiges Singen fehlte mir die Puste. Meine Pace lag nun schon bei 5:12 min. Ich wurde schneller…

Bei km 18 war ich nochmal eine Sekunde pro Kilometer schneller geworden. Mir war klar, dass ich meine persönliche Bestzeit von 1:57h auf jeden Fall unterbieten würde, wenn jetzt nichts Schlimmes mehr passieren würde. Aber die 1:49h war auch noch schaffbar.

Bei km 20,5 km konnte man schon fast den Zielbereich sehen. In Gedanken sprach ich mir gut zu, von wegen, es wäre gleich geschafft, es ist ja nicht mehr weit. Halt durch!

Dann der Zieleinlauf: wie krass, was man da nochmal für Reserven aus sich heraus holen kann. Ich kam mir vor wie ein 100m Sprinter. Eine Samba-Band begrüßte uns mit coolen Rhythmen, der Sprecher begrüßte mich namentlich, am Rand stand meine Familie und feuerte mich an, ich riss die Arme hoch und dann – war ich im Ziel, fertig aber auch glücklich.

Ein Blick auf die Uhr: sie zeigte eine Zeit von 1:50:04. Ganz knapp die 1:49h verpasst, allerdings bin ich laut Uhr auch eine Strecke von 21,27 km gelaufen. Von daher bin ich super zufrieden mit der Zeit. Bestzeit um mehr als 7 Minuten unterboten, zweite Hälfte wieder einmal schneller gelaufen als die erste Hälfte, glücklich – was will man mehr?

Jacqui beißt

Fazit

Platzierungen:

  • Gesamtwertung Frauen: 5. Platz (von 21)
  • Altersklassenwertung W30: 2. Platz (von 5)
  • Gesamtwertung Wettbewerb: 66. Platz (von 131)

Insgesamt war es gestern für mich ein schöner Einstieg in die HM-Saison. Lohne ist absolut zu empfehlen (zumindest was diesen Wettkampf angeht). Herbert Steffny’s 6-Wochen-Plan hat funktioniert. Ich bin gespannt, was das Jahr läuferisch noch so bringt.

In 2 Wochen geht’s zum nächsten HM nach Cuxhaven…

7 thoughts on “Lohne, meine Perle

  1. Alles gut! Ich bin mit Lauf und Ergebnis sehr zufrieden.
    Konnte meine Zeit „halten“: 2.15. Für mich „alte Frau“ geht das mehr als i.O.

    Und doch: Ansporn, noch das ein oder andere Minütchen bis zum Herbst einzufahren.

    Wem sag ich das😉

    Wie war deine Mama drauf?

    • Glückwunsch! Klingt doch gut… und das Jahr ist ja auch noch lang.

      Meine Mama hatte auch Spaß und ist Bestzeit gelaufen (2:04)…

      Also war es wohl ein schönes Wochenende für uns alle😀

  2. Auch ich, Deine Mama, möchte Dir noch mal sagen:
    “ Tolle Leistung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“
    Bin stolz auf Dich.
    Hab ich aber vorher gewußt :-))
    Schönen Abend

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s