Erlebnis > Ergebnis

Das ist eine Aussage, die ich heute in einem Interview mit Herbert Steffny, dem Laufguru schlechthin, hörte. Und ich muss sagen, es stimmt: was bringt mir ein Tempolauf, bei dem ich zwar eine schnelle Zeit gelaufen bin, aber während des Laufens nur daran dachte, dass es hoffentlich bald vorbei ist, dass es mir nicht gut ging, ich mich gequält habe? Ich will das Laufen vielmehr “erleben”, Spaß daran haben – egal, welche Zeiten am Ende dabei herauskommen.

Natürlich bin ich in den letzten Wochen sehr zielorientiert gelaufen, nach einem Plan mit gewissen Vorgaben. Und auch wenn ich jedes Mal froh darüber war, dass ich die Vorgaben geschafft oder sogar unterboten habe, war doch letztlich für mich am Wichtigsten, dass der Lauf Spaß gemacht hat. Vielleicht sollte man sich das noch häufiger vor Augen halten: das Erlebnis ist größer als das Ergebnis!

Den heutigen Lauf habe ich total erlebt. Es ging 22 Kilometer durch das Blockland, vorbei an Bauernhöfen mit Kühen (und dem dazu passenden Geruch), es gab Felder links und rechts, einen Fluss und kleine Bäche…

Blockland 09.05.2010

Schön!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s