Langsam und anstrengend

Nun bin ich wieder zurück von meiner dienstlichen “Klassenfahrt” und wollte heute unbedingt noch einen Lauf machen. Geplant waren 18 Kilometer, geworden sind es dann “nur” 14.

Heute war irgendwie der Wurm drin: meine Herzfrequenz war schon zu Beginn verhältnismäßig hoch; ich war bereits nach den ersten Kilometern ziemlich fertig. Also drosselte ich das Tempo, aber das nützte nichts; es war einfach nur anstrengend…

Naja, solche Tage gibt es eben auch manchmal, das ist mir nicht neu. Nur nicht zu viel darüber nachdenken, sondern nach vorn schauen. Bald beginnt die Marathon Vorbereitungsphase; in 16 Wochen ist der Marathon. In dieser Zeit werde ich sicher noch einige Trainingstiefs haben, aber natürlich auch Hochs – und darauf freue ich mich schon!

4 thoughts on “Langsam und anstrengend

  1. Hallo Jaqui,

    Mit einem hohen Puls hatte ich auch oft zu kaempfen. Du machst das genau richtig: Es ist ein ständiger Wechsel.

    Meine kleine Schwester wird in Bremen den HM laufen. Vielleicht werde ich sie begleiten und dann auch dich in deinem Zieleinlauf sehen. Waere mir ein Vergnuegen🙂

    Christine

    • Oh, das wäre ja mal was!

      Mittlerweile ist es auch so, dass die Marathonläufer fast 2 Stunden vor den HM-Läufern starten, so dass „beide“ sich dann treffen und nahezu gleichzeitig ins Ziel laufen. Für die Zuschauer interessanter; für die Marathonläufer auch, da die Strecke dann wieder voller wird.

      Wer weiß, vielleicht laufe ich dann gleichzeitig mit deiner Schwester ein🙂 Coole Sache!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s