Besuch vom Hammermann

Dass ich das noch erleben muss: der geplante 14km Dauerlauf von heute war schrecklich! Laut Plan sollte die erste Hälfte ruhig und die zweite zügiger gelaufen werden. Das vom Trainer vorgegebene Tempo (berechnet anhand meiner 10km Bestzeit) liegt für diesen normalen Dauerlauf bei 5:32 min pro Kilometer. Das ist schon flott, aber eigentlich machbar für mich…

Also lief ich hochmotiviert los, aber merkte schon nach einigen hundert Metern, dass meine Beine total fest waren; der Muskelkater machte sich auch überall bemerkbar. So konnte ich meine Pace gerade so bei 5:50 min halten – aber nur die ersten 7 Kilometer. Von da an ging es nur noch bergab, leider nur mit meiner Kondition und nicht vom Streckenprofil. Die Zeit war mir jetzt egal, Hauptsache durchlaufen und nicht aufgeben. Es war eine einzige Qual; der Kilometerschnitt lag nachher schon bei 6:45 min. Die Beine waren einfach blockiert, fest, unbeweglich. Ist das der Mann mit dem Hammer gewesen?

Ich bin zwar ein wenig enttäuscht darüber, dass ich schon in der ersten Vorbereitungswoche so eine bescheidene Trainingseinheit erleben muss, versuche aber mal folgende Ausreden anzubringen:

  • Wetter: es war viel zu heiß,
  • Muskelkater,
  • gestern nicht lang genug ausgelaufen nach den Intervallen,
  • heute viel zu wenig gegessen (eine Banane kurz vorm Training reinzustopfen, bringt auch nichts mehr),
  • zu wenig getrunken,
  • einfach einen schlechten Tag erwischt.

Egal. Nach vorne blicken und was sehe ich da: morgen ist Ruhetag! Juhuu…

8 thoughts on “Besuch vom Hammermann

  1. Hallo,
    ging es mir am letzten Donnerstag auch.
    Bei mir lag es klar an zu wenig Flüssigkeit und das ich die Wärme noch nicht gewohnt war / bin.
    Ich mache jetzt einfach langsamer, dann geht es.
    Etwas langsamer in den ersten M Vorbereitungswochen dürfte auch nicht ganz so schlimm sein.
    Ich drücke dir die Daumen, und werde deine Berichte zum Training gespannt verfolgen

  2. Glückwunsch zum starken Willen. Viele hätten aufgegeben und den Lauf abgebrochen. Durchzuhalten war in dem Fall doch viel wichtiger als das schnellere Tempo.
    Auch das Gefühl und den Willen kurz vor dem Abgrund zu stehen (also ich meine Aufgabe!!) und dann weiter zu laufen muss man Trainieren.
    Das Training war doch somit ein VOLLER Erfolg und die Beste Grundlage für einen erfolgreichen Marathon. Nochmal Glückwunsch.

  3. Hallo Große !!!
    Nur zum Trost…
    Auch mich hat es erwischt. Und wenn ich Dir jetzt sage, woher ich meinen
    habe, dann lache bitte nicht zu laut.
    Bin gestern Fahrrad gefahren, tja, aber keine zig-hunderte
    Km, sondern nur zum Zahnarzt …
    Dann pflege heute Dein Kätzchen

  4. Hey Jacqi!

    Toller Blog!
    Hab mal kurz a frage:
    Wie hast du die Countdowns zu deinen Wettkämpfen auf der re Seite eingestellt?

    Würd mi auf eine Antwort freun

    lg

    • Hallo und Danke!

      Da ich meinen Blog nicht selber „hoste“, sondern bei wordpress direkt, kann ich keine Counter-Plugins und kein Javascript benutzen. Deshalb hab ich auf meinem eigenen „Webspace“ eine PHP-Seite zur Verfügung gestellt, die über sogenannte Request-Parameter (ein Zieldatum) ein Bild zurückliefert. Das Bild ist dann eben die dort zu erkennende Schrift…

      Wenn es dich interessiert, kann ich dir mal den Code der PHP-Seite senden…?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s