Runner’s High

Der Sportler erlebt idealerweise einen schmerzfreien und euphorischen Gemütszustand, der ihn die körperliche Anstrengung vergessen lässt und ihm das Gefühl gibt, „ewig“ weiterlaufen zu können.

Diesen Zustand habe ich wohl heute erlebt, denn die 35 Kilometer fühlten sich locker, leicht und flüssig an. Vor dem Lauf war ich mir nicht sicher, inwiefern das Laufen der 7 Runden zu je 5 Kilometer spannend und spaßig sein könnte. Ich erwartete Schmerzen ab Runde 5 und Erschöpfung ab Runde 6.

Tatsächlich aber lief alles ganz anders: ab der zweiten Runde fand ich mein „Wohlfühltempo“, ab Runde 4 war ich irgendwie in Trance. Ich verspürte keine Schmerzen, sondern freute mich auf jeden weiteren Kilometer. Und so vergingen die 35 Kilometer wie im Fluge…

Im Nachhinein kann ich mich gar nicht mehr so genau an den Lauf erinnern. Ich weiß nur, dass er super leicht und super gut war. Heute wäre wohl der perfekte Wettkampftag für mich gewesen… So war es eben „nur“ der perfekte Lauf! Verrückt…

10 thoughts on “Runner’s High

  1. Das hört sich ja wieder klasse an🙂. Freut mich das es so gut für die LÄUFT
    Wie lenkt man sich denn ab wenn man vor hat 7x die gleiche Runde zu laufen ? Nimmst ein Hörbuch oder ähn.
    liches mit?

  2. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich mir nicht „freiwillig“ überlegt habe, 7 Runden à 5 Kilometer zu laufen.

    Im Rahmen des swb Marathons hier in Bremen gibt es jedes Jahr 3 Vorbereitungsläufe, an denen jeder kostenlos teilnehmen kann. Es werden dann immer 5km Runden abgesteckt und im Start-Ziel-Bereich gibt es Getränke und Verpflegung, wie bei einem richtigen Wettkampf. Jeder kann also so viel laufen wie er oder sie will. Das ist eine gute Sache…

    Der Vorteil ist also, dass man sich um Verpflegung keine Gedanken machen muss und man auch nicht alleine läuft. Es nehmen immer rund 200-300 Läufer teil. Deshalb wird es unterwegs auch nicht so langweilig, denn „man kennt sich ja“ und so entsteht das ein oder andere Gespräch.

    Ansonsten gab es gestern auf der Strecke auch Einiges zu sehen, z.B. ein Kanu-Polo Turnier im See oder Kleingärtner beim Klönschnack🙂

    Wäre ich die 35 Kilometer allein gelaufen, hätte ich natürlich eine andere Strecke gewählt und mir ein Hörbuch angehört🙂

  3. Gratulation zu diesem perfekten Lauf! Das klingt richtig toll. Ich drücke die Daumen, daß deine Vorbereitung weiter so gut läuft. Auf daß du beim Marathon genau dieses Gefühl wieder erleben darfst🙂
    lG
    Ralph

  4. Hey, super gelaufen! Nächstes Jahr sehen wir uns beim Vorbereitungslauf für den SWB-Marathon bestimmt. Diesmal war mir noch nicht danach, so kurz nach meinem langen Lauf (Freitag). Vielleicht entdecke ich Dich ja beim Start am 19.09…🙂

  5. Ob Runden oder nicht Runden laufen, spielt keine Rolle, entweder ist es da, das gute Gefühl, oder du musst darauf warten, und genau das ist es, was uns dazu treibt, immer wieder auf die Piste zu gehen, wenn es auch manchmal weh tut.

    Bleibt zu hoffen, dass es beim kompletten Marathon genauso sein wird, mit der richtigen Vorbereitung und ein wenig Glück wird es klappen !

    Viel Glück ! 8)

  6. Da ich bis dato nicht mehr als maximal 5 km schaffe, kann ich noch nicht wirklich mitreden. Manchmal, wenn es besonders gut „läuft“, spür ich aber auch eine Art „Schwebegefühl“…leider geht mir relativ kurz danach die Luft aus🙂

    Aber es wird schon noch werden!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s