Waldig, Herrlich…

Strecke in Hasbruch

Den letzten 30er sind wir heute auf der Lieblingsstrecke unseres Trainers gelaufen – ein Strecke im Wald, unter Bäumen, mit kleinen Holzbrücken, Trampelpfaden und Baumwurzeln. Natur pur eben!

Ich bin neidisch: die Strecke war fantastisch, ganz anders als die „künstlich“ angelegten Wege im Bürgerpark hier in der Stadt. Die Runde war 16 Kilometer lang, aber nie langweilig. Geräusche von Tieren waren zu hören, das Rascheln der Blätter – kein Großstadtlärm und perfektes Wetter.

Da kann man einfach mal die Seele baumeln lassen und das habe ich heute auch getan… Jetzt steht noch ein längerer Lauf am Freitag über 21 Kilometer an und dann war’s das. Dann heißt es nur noch „Regeneration“ und bloß nicht krank werden dabei.

7 thoughts on “Waldig, Herrlich…

  1. Liebe Jacqui,

    durch deinen Artikel ist mir wieder einmal bewusst geworden, wie schön es ist, den „eigenen Wald“ vor der Haustür zu haben. Auch wenn er, wie in meinem Fall echt ein „harter Hund“ ist.
    Die Einladung gilt immer noch: Hermann 2011😉
    Aber jetzt steht ja erst mal dein Heimatstadtmarathon aufm Plan.
    Liebe Grüße, Christine

    • Ja, ich bin richtig neidisch auf die Leute, die in der Nähe von so einem Wald wohnen. Andererseits kann ich mich hier in Bremen auch nicht beschweren: es gibt den Werdersee mitten in der Stadt, den Bürgerpark und das Blockland; also viele Möglichkeiten, um Natur zu erleben.

      Ich glaube, mir hat einfach auch mal diese Abwechslung gefallen… obwohl es z.T. auch sehr „bergig“ war. Das mit dem Hermannslauf muss ich mir noch überlegen🙂

  2. Solch eine wunderschöne Abwechslung im Trainingsalltag hilft ungemein, wenn man die ganz langen Sachen trainiert. Da hatte euer Trainer ein gutes Händchen.
    Du bist ja gut durch die ganz langen Läufe gekommen. Ich drücke die Daumen, daß du die Taperingphase ebenso gut überstehst.
    lG
    Ralph

    • Ich bin immer noch ganz „geflashed“ von der Strecke, aber auch erledigt. Es ist natürlich auch viel schwieriger, auf solch einem Untergrund zu laufen, wenn man sonst nur Asphalt oder „normalen“ (glatten) Waldweg läuft. Heute merke ich die Anstrengung vom Wochenende in den Knochen, aber nach 10 Wochen Training ist das sicher normal und nun ist ja auch erst einmal Ruhe angesagt…

      Ich danke dir für’s Daumen drücken! Bis jetzt bin ich noch gesund – Zink sei Dank🙂

  3. Ja, liebe Jacqui, das mit Hermann ueberlege ich mir auch jedes Jahr aufs neue. Und das ist auch gut so😉
    Ich beneide dichnum flache Strecken. So hat man dann auch mal referenzzeiten zur Orientierung. Aber, wie immer, Hauptsache die Lust und der Spaß und das Kribbeln stehen im Vordergrund.
    Ich denke an dich und deinen nahenden Marathon…
    Liebe gruesse, Christine

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s