(Back)Ofen ;-)

Ich weiß es wieder: ich hasse 10km Läufe!

Der Tag gestern fing gut an, ich konnte ausschlafen, vernünftig frühstücken, mich entspannen. Das Wetter war am Vormittag noch perfekt: nicht zu warm, bewölkt und trocken. Doch dann brach der Himmel auf, die Sonne brannte, ließ das Quecksilber auf 21 Grad ansteigen. Uff…

Etwa zwei Stunden vor Start waren wir in Ofen. Die Startunterlagenausgabe verlief reibungslos und flott und so hatten wir noch viel Zeit, entspannten auf dem Rasen und sahen uns die Zieleinläufe des 5km Laufes an. Ich wußte bereits jetzt, dass das für mich heute eine reine Hitzeschlacht werden würde und die schweißgebadeten 5km Teilnehmer bestätigten meine Befürchtung.

Eine halbe Stunde vor Startschuss machten wir uns auf den Weg zur Startlinie. Dann ein bißchen "warm" laufen, drei Steigerungsläufe – fix und fertig. Im Startbereich war es voll, kein Wunder bei über 800(!) Teilnehmern. Etwa eine Minute vor Start gab es vom Trainer dann noch ein Zeitfähnchen. Oh je, 45:35 Minuten sollte ich laufen, den ersten Kilometer am Schnellsten.

Dann fiel der Startschuss und nach einigen hundert Metern war genug Platz, um den eigenen Rhythmus zu finden. Kilometer 1 und 2 lief ich nach Plan, aber ich pustete schon wie eine Dampflok. Bei Kilometer 3 war klar, dass ich dieses Tempo nicht mehr halten konnte und so wurde ich langsamer, der Schweiß lief und die Sonne brannte im Gesicht. Es war schrecklich! Ich wollte nicht mehr, fragte mich, warum ich überhaupt hier bin und schwor mir (wie jedes Mal), nie wieder einen 10km Lauf mitzumachen.

Nach der ersten Runde (von insgesamt drei zu absolvierenden Runden) dachte ich nur noch daran, irgendwie durchzukommen. Einfach laufen, egal, was die Uhr am Ende anzeigt. Wenigstens gab es keine Steigungen und wenig Kurven auf der Strecke, dafür aber umso mehr Sonne. Nicht jammern, dachte ich mir, und so lief ich weiter, Kilometer 4, 5, 6 und dann war ich schon auf der finalen Runde. Nur noch einmal hier vorbei und dann geht es "schon" ins Ziel.

Ja, und dann war es endlich soweit: Abbiegen zum Ziel, nur noch ein paar hundert Meter. Auf der Zielgeraden lieferte ich mir noch ein Sprintduell mit einem anderen Läufer. Wieso geht das? Wieso kann ich nochmal so sprinten, war ich doch eigentlich fix und fertig? Verstehe ich nicht… Vielleicht war ich einfach wütend auf den Lauf!

Im Ziel angekommen wollte ich eigentlich nur noch sterben, Schnappatmung machte sich breit, neben mir ließ sich ein Läufer nochmal das Essen durch den Kopf gehen. Wasser, Wasser… wo war das Wasser? Als ich endlich zwei Becher Wasser und Tee hin mich hinein geschüttet hatte, blickte ich auf meine Uhr: 48:45 Minuten. Geht ja noch… unter diesen Umständen akzeptabel und kein Grund, traurig zu sein.

Viele von uns hatten mit der Hitze zu kämpfen, bei einigen aber lief es auch super. Tagesform eben! Mit meinem 2. Platz in der Altersklasse kann ich zufrieden sein und auch wenn ich schneller gelaufen wäre, hätte es eh nur für Platz 2 gereicht, denn die 1. Frau der Klasse W30 lief 39 Minuten! Von daher: alles richtig gemacht🙂

Den Herbstlauf in Ofen kann ich wirklich nur empfehlen: die Organisation ist klasse, die Zuschauer toll, die Strecke wirklich schnell (wenn man kann). Da könnte sich der Bremer Marathon noch einiges von abkucken… vor allem, was die Medaille betrifft!

12 thoughts on “(Back)Ofen ;-)

  1. Jetzt macht se sogar schon Siegertreppchenplätze…. (obwohl… gab es da nicht schon mal einen…?) Daran denkt man ja auch nicht, wenn man mit Laufen anfängt, oder?
    Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall!

  2. Ich danke euch.

    Treppchenplätze sind für mich wirklich nebensächlich, aber wenn man nach dem Lauf merkt, dass man im Vergleich doch gar nicht so schlecht war und es sogar für’s Treppchen reicht, dann ist das nochmal eine Extra-Belohnung!

    Trotzdem: die 10km Distanz wird nicht meine Lieblingsstrecke werden, einfach zu anstrengend und das von Anfang an. Dann laufe ich lieber einen halben oder ganzen Marathon mit Endbeschleunigung, hehe…

  3. Auch von mir noch mal an dieser Stelle –
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !🙂
    Super Zeit, Super Platz…
    Und das, nach diesem Jahr. Schon 256 km mehr gelaufen, als wie ( :-)) ) im letzten Jahr…
    Na ja, noch ein Wettkampf und dann….
    REGENERATION, REGENERATION,… :-))
    Dito

  4. Also das scheint mir doch ein guter Lauf gewesen zu sein. Dein Trainer sollte mal deien Zeitziele überdenken🙂
    Herzliche Glückwunsch. Die Gedanken während des Laufes erinnern mich am meien 10Km Lauf und wie ungern ich diese Distanz eigentlich mag.

    • Danke.

      Die Zeitfähnchen, die der Trainer schreibt, gelten immer unter optimalen Laufbedingungen. Ich denke schon, dass ich das hätte schaffen können, wenn es nicht so warm gewesen wäre etc. Dann eben ein anderes Mal (falls ich mir freiwillig nochmal einen 10er antun werde:-) )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s