Ergebnis: Experiment „Laufen ohne Uhr“

1. Zielstellung und Begründung
Es sollte geprüft werden, ob das Laufen eines Wettkampfes ohne Uhr für den Läufer selbst mental schwieriger ist als das Laufen mit Uhr.

2. Vorwissen
Durch das ständige Kontrollieren der Zwischenzeiten während des Laufes ist ein Läufer in der Lage, das aktuelle Tempo besser einzuschätzen und anzupassen, um so eine neue Bestzeit aufzustellen.

3. Experiment

  • eine Versuchsperson (im folgenden Raketenfrau genannt)
  • Laufwettkampf über die Halbmarathon-Distanz (21,0975 Kilometer, offiziell vermessen)
  • Funktionskleidung
  • Kompressionssocken, Farbe: pink
  • Laufschuhe der Marke Nike

4. Durchführung
Vor der Durchführung des Experiments ist es wichtig, dass die Raketenfrau in der Lage ist, 21 Kilometer am Stück zu laufen. Auch sollten keine gesundheitlichen Einschränkungen (Erkältung, Zerrung o.Ä.) vorliegen, die das Ergebnis verfälschen könnten. Die Kleidung ist dem aktuellen Wetter anzupassen, notwendige Accessoires (wie z.B. Mütze, Sonnenbrille) sind erlaubt.
Zieleinlauf (ohne Uhr)
Beim Halbmarathon in Cuxhaven am 10.04.2011 ist die Raketenfrau um 11:00 Uhr genau 21,0975 Kilometer ohne Zeitmessgerät gelaufen. Dabei wurden zwei Runden absolviert, eine Zwischenzeit konnte nach Runde 1 von der Raketenfrau im Start-Ziel-Bereich geprüft werden. Diese lag bei etwa 53 Minuten. Die Raketenfrau fühlte sich fit, genoß das Drumherum an der Strecke und konnte das Tempo auf der 2. Runde noch steigern. Nach 1:43:11 erreichte sie das Ziel (Endspurt war noch möglich, siehe Bild). Sie fühlte sich kaum erledigt, konnte sofort und ohne Beschwerden in den Erfrischungsbereich gehen, um sich dort mit zuckerhaltigen Getränken zu belohnen.

5. Folgerung

  • 5.1 Ergebnis
    Auch ohne Uhr war die Raketenfrau in der Lage, eine Halbmarathondistanz in Fast-Bestzeit zu laufen. Es wurde nicht als störend empfunden, dass ein Prüfen der aktuellen Geschwindigkeit während des Laufens nicht möglich war. Im Gegenteil: das Hören auf den eigenen Körper ließ den Lauf für die Raketenfrau schöner (ich zitiere: „fantastisch, großartig“) erscheinen. Es ist davon auszugehen, dass gerade dieses ungezwunge Laufen nach Gefühl dazu beigetragen hat, dass die Endzeit so gut war. Die Raketenfrau hat sich zu keiner Zeit gequält. Somit lässt sich sagen, dass das Laufen ohne Uhr nicht mental schwieriger sein muss, sondern (je nach Versuchsperson) sogar besser und einfacher ist.
  • 5.2 Ausblick
    Es wird weitere Läufe geben, bei denen die Raketenfrau auf die individuelle Zeitmessung verzichten wird. Unklar ist, ob „Laufen ohne Uhr“ auch für längere Strecken (z.B. Marathondistanz) einen Vorteil für die Raketenfrau bringen wird.

8 thoughts on “Ergebnis: Experiment „Laufen ohne Uhr“

  1. Versuchsperson 2, hier als „Christine“ bezeichnet, wird o.g. Bedingungen auf einer Distanz von 31,1 km anwenden, mit einigem Herzklopfen, und dann ebenfalls berichten😉
    Danke.
    Dein Artikel hat meine Entscheidung für nächsten Sonntag gefestigt. Ich laufe ohne!

  2. Erst einmal gratuliere ich Dir zu Deiner Super-Zeit! Kein Wunder, dass wir uns nicht getroffen haben: ich bin über 5 Minuten nach Dir ins Ziel gelaufen – da hast Du dich schon längst mit kalten Getränken belohnen können🙂

    Zum Experiment: einen Wettkampf zu laufen, ohne dabei eine Uhr im Blick zu haben, finde ich beachtlich! Für mich würde das wahrscheinlich nicht so gut funktionieren – aber ich hab’s in der Tat noch nicht ausprobiert…😉

  3. Das klingt nach einem rundum gelungenem Experiment. Ohne dem Druck der Uhr gelaufen, den Lauf genossen und dann trotzdem (oder gerade deshalb?) mit einer tollen Zeit ins Ziel gekommen. Herzlichen Glückwunsch🙂 !
    lG
    Ralph

  4. Glückwunsch zu deinem gelungenem Experiment.
    Allerdings sein eine kleine Bemerkung dazu erlaubt. Die Aussage ‚Die Raketenfrau hat sich zu keiner Zeit gequält.‘ könnte auch so verstanden werden das eine Verbesserung der Bestzeit möglich gewesen wäre. Hätte die Raketenfrau diese angegriffen wenn sie gewusst hätte das sie dies schaffen könnte?
    Aber um das beantworten zu können müsstest du den Lauf ja mit den genau gleichen Bedingungen noch mal mit Uhr laufen. Da dies jedoch nicht möglich ist wünsche ich dir schon mal viel Spass beim weiteren experimentieren.🙂

  5. Danke für die Glückwünsche.

    @DieterT: Ja, diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Hätte ich gewußt, wie schnell ich unterwegs bin, hätte ich sicher die Bestzeit angegriffen.

    Aber so war es auch schön. Jetzt überlege ich, ob ich HH ohne Uhr laufen soll…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s